Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Eindrücke aus dem Schulleben der Viktor-Frankl-Schule - Junge an der Kletterwand, Winterimpressionen, Kinder auf dem Schulhof und das Schulgebäude

Pflege


Die Schulpflicht bedeutet für körperlich beeinträchtigte und chronisch kranke Kinder und Jugendliche oft erschwerte Bedingungen für die Teilnahme am Unterricht.
Notwendige behandlungs-, und grundpflegerische Maßnahmen werden von examinierten Krankenschwestern und von Pflegehilfskräften durchgeführt.
Zurzeit integrieren 6 examinierte Krankenschwestern und 3 Pflegehilfskräfte die Pflege in den Schulalltag:
Dagmar Cvetkovski (KS), Claudia Clotten (KS), Michaela Halbach (KS), Robin Hess (PHK), Lisa Lehan (Ltd KS), Hassan Aljassim (PHK), Sandra Lütz (KS), Jens Reissmann (PHK), Claudia Esser (KS)

Im Rahmen der motorischen Fähigkeiten der Schüler und Schülerinnen praktizieren wir die "aktivierende Pflege". Das bedeutet:

  • Wir groß ist die Selbstpflegefähigkeit der Schüler*innen?
  • Welche Hilfestellung brauchen die Schüler*innen wirklich?

Aktivierende Pflege ist die Forderung nach Selbstständigkeit mit dem Ziel einer weitgehenden Unabhängigkeit im Rahmen der individuellen Fähigkeiten. Dies möchten wir erreichen durch:

  • Beratung, Anleitung und Unterstützung
  • Aufzeigen von Ressourcen und diese den Schüler*innen bewusstmachen
  • Förderung der Ressourcen
  • Vermittlung von Erfahrungen
  • Übung, Beobachtung und Korrektur des Prozesses
  • Förderung und Vermittlung eines positiven Selbstwertgefühls

Pflege in der Schule beinhaltet zum Beispiel:

  • PEG – Versorgung
  • Unterstützung und Betreuung der Schüler*innen bei der Nahrungsaufnahme
  • Katheterisierung und Anleitung zum Selbstkatheterismus (ISK)
  • Inhalationen und Inhalationstechniken
  • Medikamentengabe und Kontrolle
  • Betreuung von Schüler*innen mit chronischen Erkrankungen, wie zB Diabetes oder Mucoviszidose
  • Erste Hilfe bei Unfällen, Krampfanfällen und ggfs. Begleitung ins Krankenhaus
  • Mitarbeit im interdisziplinären Förderteam
  • Mitarbeit an den Förderplänen
  • Begleitung von Klassenfahrten, Tagesausflügen und externen Projekten, um allen Schüler*innen die Teilnahme zu ermöglichen.
  • Kontakt zu behandelnden Ärzten, Kliniken, familienunterstützenden Institutionen und Selbsthilfevereinen.
  • Und Vieles mehr…

Um unsere Schüler*innen optimal betreuen zu können, ist uns ein regelmäßiger Austausch mit den Familien wichtig.

Nach oben